3. Fastensonntag - Unterbrechung

07.03.2021

Quelle: www.sacralphoto.de In: Pfarrbriefservice.de

Letzens hat Jesus mitten in meiner kleinen Erstkommuniongruppe Platz genommen. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen! Ich erhielt sogar eine Mail dazu: Jesus ist Ihrem Meeting beigetreten. Auf meinem Bildschirm zeigte sich ein neues Fenster, ein Platz mit einer brennenden Kerze und die Namensunterschrift „Jesus“.
Wer viel in diesen Meetings unterwegs ist, weiß, wovon ich hier erzähle und - ja, es ist natürlich ein kleiner Spaß gewesen. Ein Elternteil hat nicht nur für sein Kind den Anmeldelink benutzt, sondern eben auch noch zusätzlich für „Jesus“.

Was für eine schöne Idee! Ich habe mich köstlich amüsiert.
Grundsätzlich hoffe ich natürlich, dass Jesus bei den vielen anderen Runden in meinem Leben auch mit dabei ist – aber so eindeutig sichtbar, wie bei diesem virtuellen Treffen, ist das ja leider nicht.
Und so stellt sich mir immer wieder mal die Frage, woran ich erkennen kann, dass Jesus mit am Start ist, dass Gott mitten unter uns ist?

Der 3. Fastensonntag heißt „Oculi“, von lat. „oculi mei semperad dominum“,
übersetzt: Meine Augen schauen immer zum Herrn.

Vielleicht ist das ja eine von vielen möglichen Antworten auf diese Frage: nur wenn ich mir immer mal wieder vor Augen führe, dass mein Denken/Fühlen/Sein im Licht der Gegenwart Gottes betrachtet werden kann, und all die Dinge, die da in meinem Leben passieren, von meinem guten Gott begleitet, betrauert oder beflügelt werden, dann lebe ich in der Zuversicht, dass Gott an meinem Lebens-Meeting teilnimmt.